[rev_slider_vc alias=“news-2021-02″]

40 Jahre
Haus & Capital


 

Am 2. November 1981 wurde die Haus & Capital Wirtschafts- und Finanzierungsberatungs GmbH in das Wiesbadener Handelsregister eingetragen.


In diesen 40 Jahren konnte die Haus & Capital, gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften, vieles bewegen:

  • Entwicklung und Verkauf von über 17.500 Wohn- und Gewerbeeinheiten deutschlandweit
  • Gesamtinvestitionsvolumen von über 4 Mrd. €
  • Strukturierung und Finanzierung für unsere Kunden und Partner von über 20 Mrd. €


Mit größter Motivation sehen wir in die Zukunft, um diese Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben!

Wir bedanken uns bei allen Kunden,
Partnern und Mitarbeitern,
die uns auf diesem erfolgreichen Weg begleitet haben.

Herzlichst,
Ihr Anton Grasserbauer und das gesamte Team der Haus & Capital

[rev_slider_vc alias=“news-2021-01″]

Die Frage ist nicht, was die Zukunft bringt.
Die Frage ist, was wir aus der Zukunft machen!



Sehr verehrte Kunden, liebe Partner, liebe Freunde,

Was war das nur für ein Jahr 2020!?
Ein Jahr, das uns alle weit aus der Komfortzone gehoben hat und in dem gut Eingespieltes oft komplett neu überdacht werden musste.

Trotz aller Hürden, Entbehrungen und Schwierigkeiten schauen wir sehr positiv in das neue Jahr 2021, denn historisch betrachtet waren Krisen auch immer eine große Chance und Innovationstreiber für Menschen und Unternehmen, um sich weiterzuentwickeln, technologische Fortschritte in die Tat umzusetzen und den Kunden wieder in den Mittelpunkt zu setzen.

Das Bewährte zu erhalten und das Neue mutig umzusetzen – das war unsere Leitlinie im letzten Jahr, die wir auch mit voller Energie in diesem Jahr weiterführen.

Wir sind fest davon überzeugt, dass auch in Zukunft die Immobilie als wertige Anlage aber auch für Eigennutzer ihre Attraktivität nicht verlieren wird und der deutsche Markt noch lange nicht am Zenit steht. Unser Ziel ist es, Werte zu schaffen, welche auch wirtschaftliche Krisen überstehen. Ein gutes Beispiel dafür ist unsere denkmalgeschützte Villa Winkelmann in der Gräfestraße in Leipzig, die wir im letzten Jahr fertigstellen konnten.

Sie wurde vor über 100 Jahren erbaut und von uns nun mit viel Liebe bis ins kleinste Detail restauriert, so getreu, dass wir sogar für den Denkmalschutzpreis der Stadt Leipzig nominiert wurden, was uns und allen Beteiligten an diesem Projekt zugegebenermaßen mit einem gewissen Stolz erfüllt.

Die ersten Mieter erfreuen sich bereits ihrer wiederentdeckten historischen Schönheit. Ein Ensemble, mit Gartenhaus und denkmalgeschütztem Steingarten und Teehäusern, dass auch in Zukunft nicht ihren Wert verlieren wird und vor allem nicht nur unsere, sondern auch die nächsten Generationen erfreuen wird.

Wir wünschen Ihnen Zuversicht, Mut und Durchhaltevermögen für das neue Jahr!

Ihr Anton Grasserbauer & Ihr Maximilian Pohn und das gesamte Team der Haus & Capital

[rev_slider_vc alias=“eiswerder-201906″]

Haus & Capital veräußert ihr Grundstück auf der Insel Eiswerder

 

WIESBADEN / BERLIN, 03.06.2019

Die Haus & Capital Unternehmensgruppe hat das in 2016 erworbene, über 13.000 m² große Grundstück Eiswerderstraße 12 auf der Insel Eiswerder in Berlin-Spandau entwickelt und veräußert.

Der geplante Wohnungsbau im ersten Bauabschnitt soll in Kürze beginnen: Eine bestandskräftige Baugenehmigung liegt vor; die vorbereitenden Erdarbeiten sind abgeschlossen. Für den zweiten Bauabschnitt wurde bereits ein Bauvorbescheid für die Riegelbebauung und das Punkthochhaus erteilt – in den markanten Gebäuden könnten u.a. Serviced Apartments entstehen.
Die zukünftigen Bewohner erwartet ein naturnahes, attraktives Lebensumfeld: Die Insel Eiswerder besticht mit ihrer Wasserlage an der Mündung der Spree in die Havel und der Ortsteil Spandau bietet eine eigenständige altstädtische Infrastruktur mit hoher Lebensqualität.

Haus & Capital-Geschäftsführer Anton Grasserbauer ist stolz auf die gelungene Projektentwicklung: „Die Verkaufsverhandlungen waren sehr intensiv, aber für beide Seiten erfolgreich. Nach der Vertragsabwicklung folgt die Umsetzung des Projektes. Wir haben das Potenzial dieser einzigartigen Lage früh erkannt, jetzt freuen wir uns, dass es bald losgeht. Die Inselbebauung wird den Bezirk enorm aufwerten.“

[rev_slider_vc alias=“weinachten-2018″]

Oh, du besinnliche Weihnachtszeit



Sie ist wieder in Sicht – die Zeit der Entschleunigung, des Beisammenseins, der Retrospektive und des
Rückzugs auf das heimische Sofa, während draußen die Tage kürzer werden und kaum mehr als weihnachtliche Lichterketten die Straßen erhellen. Wenn der vorweihnachtliche Endspurt vorbei ist, können wir uns endlich wieder auf die Dinge besinnen, die uns nachhaltig gut tun. Die Glücklichmacher, die im Alltag sonst viel zu kurz kommen. Freude schenken, weniger materiell, dafür herzlicher, das ist es doch, worum in diesen Tagen geht.

Gern blicken wir zuerst einmal zurück auf das, was wir in diesem Jahr gemeinsam erreicht haben und freuen uns auf das kommende:


Rückblick 2018



Wir können mit Stolz verkünden, dass wir unsere Ziele erreicht und unsere Ideen erfolgreich in die Tat umgesetzt haben. So konnten wir etwa unser Berliner Projekt in der Lindenstraße 28 abschließen. Alle Einheiten des aus vier Häusern mit Tiefgarage bestehenden hochwertigen Wohnensembles sind nun übergeben. Auch konnte für das Erdgeschoss der HAVENstudios® im Bauteil 1 ein passender Mieter gefunden werden – BE HAPPY ist eine wunderbare Ergänzung für das HAVENstudios®-Konzept: eine kleine Auszeit vom Alltag durch Bewegung, Entspannung und Snacks. Unsere ersten HAVENstudios® in Berlin-Köpenick konnten innerhalb eines halben Jahres komplett vermietet werden und die Nachfrage ist weiterhin groß. Um unsere sehr erfolgreiche Marke auszuweiten, haben wir im Juli ein vielversprechendes Objekt in Hamburg-Harburg angekauft und suchen weitere Standorte.

Auch unser Inselquartier Eiswerder in Berlin-Spandau geht gut voran – die Planungen für die ersten beiden Bauabschnitte auf der idyllischen Havel-Insel wurden optimiert und weitestgehend finalisiert. Erwartete Genehmigungen haben uns noch rechtzeitig zum Fest erreicht!



Ausblick 2019



Jeder Ankauf ist ein neuer Anfang. Dabei achten wir auf eine nachhaltige Entwicklung und Nutzung, die sowohl für die Menschen als auch die jeweilige Stadt langfristig Mehrwerte schafft. In sogenannte B-Standorte mit viel Potenzial, wie die oben erwähnten Berliner Stadtteile Köpenick oder Spandau, investieren wir bereits seit Jahren zunehmend. Das erfordert umfassende Marktübersicht und -analyse, damit das Projekt für alle zum Erfolg wird.

Dies gilt ebenso für B-Städte wie Leipzig oder Dresden, in denen wir aufgrund der steigenden Nachfrage in den letzten beiden Jahren Flächen und Objekte erworben haben. Vier Projekte sollen hier in 2019 neu gebaut oder abgeschlossen werden. In Dresden werden im Frühjahr die Lofts und das Green Garden Townhouse in der Seifhennersdorfer Straße 14-16A fertiggestellt. Die Sanierung der wunderschönen Denkmalschutz-Villa An der Berglehne 1 soll im Laufe des Jahres beginnen. Die beiden Leipziger Neubauprojekte Willhelm-Sammet-Straße 1 und Delitzscher Straße 123 starten im Frühjahr 2019 in den Vertrieb – nach geplantem Baubeginn im Sommer, können die künftigen Bewohner voraussichtlich 2020 ihre Wohnungen beziehen.

 

Danke!



Den Herausforderungen im nächsten Jahr werden wir uns wieder mit viel Innovationskraft, Freude und Engagement stellen, nicht zuletzt durch die treue Unterstützung und den großartigen Einsatz unserer Mitarbeiter. An sie geht meine besondere Wertschätzung – danke für Eure Begabungen und Eure Stärken, und dass Ihr diese bei uns so einbringt! Auch unseren Kunden und Geschäftspartnern gilt mein Dank – für das Vertrauen in uns als Bauträger, Projektentwickler und Immobilieninvestor und die dadurch gelungene Zusammenarbeit.

Statt Präsenten Freude schenken,



das ist auch unsere Motivation. Ich finde es immer wieder bewundernswert, wie viele ehrenamtliche Helfer*innen in Deutschland tätig sind, wie viele Menschen sich für andere Menschen einsetzen und meist im Stillen gemeinnützige Arbeit leisten – so wie mein enger Freund Joachim Schoss, der nach einem schweren Verkehrsunfall 2004 die Stiftung MyHandicap gegründet hat. Diese engagiert sich durch Austausch und Beratung für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Deshalb ist es uns eine Herzenssache, MyHandicap erneut mit einer großzügigen Spende zu unterstützen. Wie auch Sie helfen können, lesen Sie auf der Website myhandicap.de.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen,
liebe Geschäftspartner*innen,
liebe Mitarbeiter*innen und
liebe Freunde
wundervolle, besinnliche und inspirierende Weihnachten
und freue mich auf die gemeinsamen Projekte und ein Wiedersehen im neuen Jahr.


Herzlichst,
Ihr Anton Grasserbauer

[rev_slider_vc alias=“news-hh“]

Neues Apartmenthaus im Süden Hamburgs



Nur einen Flügelschlag von der Hamburger Hafencity entfernt, auf der anderen Seite der Elbe, liegt der Stadtteil Harburg – mit eigenem Binnenhafen, eigenem Charakter und viel Potenzial. Denn das Stadtentwicklungsgebiet rund um den Harburger Hafen und die Innenstadt wandelt sich zu einem lebendigen und vielfältigen neuen Viertel. In der Harburger Fußgängerzone Lüneburger Straße entwickelt Haus & Capital inmitten einer Vielzahl neuer Geschäfte und Restaurants einen Neubau mit 73 Mikroapartments und einer Ladeneinheit.



Lüneburger Strasse 5



In der „Lü“, wie die zentrale Einkaufsmeile unter den Harburgern liebevoll genannt wird, entsteht ein neues HAVENstudios®-Projekt. Ende Juli hat Haus & Capital das Objekt mit der Hausnummer 5 erworben und plant in dem Neubau auf ca. 1.900 qm Wohnfläche nun Grundrisse zwischen 17 und 66 qm, hauptsächlich hochwertige Mikroapartments, aber auch einige 2- bis 3-Zimmer-Wohnungen. Zudem wird dort, wo man im Bon Prix Outlet früher Bekleidung und Accessoires gefunden hat, eine neue 520 qm große Ladeneinheit enstehen.
Damit gestaltet Haus & Capital den Wandel der Lüneburger Straße zu einem Ort mit Aufenthaltsqualität und Erlebnischarakter aktiv mit – die Apartments, deren zukünftige Bewohner Young Professionals, Pendler oder Singles sind, werden die Entwicklung der Harburger Innenstadt weiter vorantreiben.



HARBURG – EIN STADTTEIL VOLLER GEGENSÄTZE



Der verkannte Bezirk im Süden Hamburgs war bis vor 80 Jahren eine eigenständige Stadt, und zwar mit preußischem Einfluss. Seither hat der Stadtteil seinen etwas rauen, authentischen Charme behalten und punktet mit historischen Gründerzeitfassaden neben alten Industriehallen, einem idyllischen Stadtpark und einem ruhigen Hafen mit Kanälen. Harburg steht heute für die renommierte Technische Universität TUHH, vielfältige Kultur wie die bedeutende Falkenberg-Sammlung in den ehemaligen Phoenix-Hallen sowie für den Channel Hamburg.

Derzeit befinden sich weitere Standorte in Prüfung, um das Konzept der HAVENstudios® auch in anderen Städten zu etablieren.

 

HAVENstudios®



Die Vorteile für Mikrowohnen liegen auf der Hand: zentrale, urbane Lage in Großstädten, niedrigere Kosten und Zeitersparnis durch optimale Platzausnutzung auf kleinem Raum. Diesen Trend hat Haus & Capital schnell erkannt. Das erste HAVENstudios®-Projekt startete 2016 als Teil des Wohnensembles SPREE28 in Berlin-Köpenick. Und zwar sehr erfolgreich, denn die 70 Mikroapartments im Bauteil 1 konnten alle in kürzester Zeit veräußert werden.

Das Konzept der HAVENstudios® umfasst voll ausgestattete Mikroapartments als rentable Kapitalanlage. Der Clou für Kapitalanleger: Ein Full-Service-Paket, das den Aufwand für die Verwaltung und Betreuung der Wohneinheiten auf ein Minimum reduziert und so entspannt investieren lässt. Auch die Bewohner erhalten auf Wunsch zusätzliche Services, die ihren Alltag erleichtern. Concierge, Reinigungs- oder auch Lieferservice entsprechen dem heutigen Trend, denn sie schenken Zeit und somit Lebensqualität.


UNTERNEHMEN FUSSBALL



Wie Toni Schumacher mit guten Beispielen vorangeht

Während der Fußball-WM traf Geschäftsführer Anton Grasserbauer einen echten Experten zur Auswertung – Torwartlegende Toni Schumacher.

Lesen Sie im Kurzinterview über die Highlights in Russland, die Vorbildfunktion und was diese mit erfolgreicher Unternehmensführung gemeinsam hat.

Harald „Toni“ Schumacher und Anton „Toni“ Grasserbauer – Sie haben sich sicher auf einem Event kennengelernt, bei dem Sie sich auf den Zuruf „Toni“ beide angesprochen gefühlt haben?

Hr. Schumacher: Ja, so ähnlich sind wir damals ins Gespräch gekommen … das war in den 70ern. Ich glaube sogar, es ging bei dieser Veranstaltung um Immobilien. Profi-Fußballer und Immobilienexperten haben ja schon damals gerne etwas zusammen gemacht. Wir verstanden uns von Anfang an gut und haben übrigens weitaus mehr gemeinsam, als nur „Toni“ gerufen zu werden. Wir sind z.B. beide Sternzeichen Fische, sind nur ein Jahr auseinander, wobei ich der „Jüngere“ bin … (lacht). Unsere Freundschaft ist über die Jahre gewachsen, wir sind Paten unserer Kinder –„Toni“ (ich nenne ihn übrigens „Anton“) ist heute mein bester und längster Freund. Er ist ein großartiger Mensch, ein aufrechter Charakter. Wenn ich etwas an unserer Beziehung bereue, dann allenfalls, dass ich ihn nicht früher kennengelernt habe …

Hr. Grasserbauer: Dein Vertrauen und Deine Aussage ehren mich sehr. Wir können aber auch festhalten, dass wir schon sehr vieles richtig gemacht haben. Beispielsweise Deine Immobilien, die Du von uns erworben hast, haben sich über die Jahre prächtig entwickelt. Zu damaliger Zeit durften wir für Dich eine Anlagenstrategie entwickeln, um die passende Altersvorsorge für Dich und Deine Familie zu finden. Und dies ist uns gelungen, indem wir die passenden Immobilien zusammengestellt und Dir ein Rundum-Sorglos-Paket geschnürt haben. Diesen Service bieten wir bis heute und konnten ihn auch für andere Family Offices erfolgreich duplizieren.


Herr Schumacher, was halten Sie denn von der WM? Hat ein Team Sie besonders überrascht?

Hr. Schumacher: Ja – Deutschland! Unsere Mannschaft hat mich auf der ganzen Linie überrascht, leider negativ … Unser historisch frühes Ausscheiden aus dem Turnier ist eine Riesenenttäuschung. Wir waren selbstherrlich, das haben einzelne Spieler selbst eingeräumt, und hatten das Auge des Tigers verloren. Damit meine ich: Erfolg fällt keinem in den Schoß, vor allem nicht bei einer Weltmeisterschaft, wenn sich die Besten messen. Tugenden, die uns früher ausgezeichnet haben, wie unbedingter Siegeswille, Teamgeist und die Bereitschaft, über die eigenen Grenzen zu gehen, haben zuletzt gefehlt. Es ist wie in einem Unternehmen, wenn Eitelkeiten und Egoismus das Miteinander stören, das Team nicht mehr das Wichtigste ist, dann ist der Misserfolg vorprogrammiert. Viele der vermeintlich „kleinen“ Fußballnationen haben uns gezeigt, wie man mit einem funktionierenden Kollektiv gewinnt. Auch die favorisierten Franzosen präsentierten sich 2018 als äußerst starkes Team, dass sich trotz aller individueller Brillanz dem Kollektiv unterordnet. Den Titel als Weltmeister haben sie sich völlig zurecht verdient. Trotzdem bin ich sicher, das frühe Ausscheiden Deutschlands wird unserem Fußball nicht nachhaltig schaden.


Apropos, Auf und Ab: Ihre Fußballkarriere liest sich ja fast wie ein Roman, mit allen Höhen und Tiefen, Herr Schumacher. Sie sind sogar selbst Autor. Hätten Sie gern etwas anders gemacht?

Hr. Schumacher: Sicher wäre ich auch gerne Formel 1 Rennfahrer geworden oder Musiker – Drummer natürlich, denn der gibt den Takt an … (lacht). Bei uns Zuhause gab es jedoch keine Mittel und Möglichkeiten, außergewöhnliche Interessen zu fördern. Fußball war meine Leidenschaft, die ich kompromisslos ausleben konnte. Mir hat dieser Weg viele wertvolle Erfahrungen und letztlich das persönliche Glück beschert. Mein Lebensmotto: „Lieber ein Knick in der Laufbahn als im Rückgrat“ steht nach wie vor.


Heute schaffen Sie es neben Ihrer Funktion als Vizepräsident Ihres Heimatclubs, den 1. FC Köln als Vortragsredner auf Unternehmensevents mit Ihrer Lebenserfahrung auch die Mitarbeiter mitzureißen und sie für neue Ziele zu motivieren …

Hr. Schumacher: Es gibt ja genug Beispiele in meinem Lebenslauf, die zu den unterschiedlichsten Szenarien passen. Am besten bin ich immer damit gefahren, meine persönliche Erwartung an mich so hoch zu schrauben, dass Druck von außen nicht erforderlich war. Für mich war es nie „der Verein/die Firma“, sondern immer „mein Verein/meine Firma“. Auch deshalb war ich stets bereit, dem gemeinsamen Erfolg alles unterzuordnen …


Herr Grasserbauer, sehen sie als Führungsperson Parallelen zu Ihrem Lebenslauf?

Hr. Grasserbauer: Ja, auf jeden Fall. Als ich Toni und mit ihm auch viele seiner Freunde kennengelernt habe, hatte ich Probleme mit dem sogenannten Promifaktor und auch mit meiner jugendlichen Unerfahrenheit. Ich konnte mir damals schwer vorstellen, dass man Konflikte mittels Transparenz und offener, direkter Kommunikation besser lösen oder gar vermeiden kann. Doch mein Freund Toni hat immer wieder bewiesen, dass dieser Weg der Richtige ist. Heute weiß, würdige und lebe ich es, dass Hürden und Probleme auch im Unternehmen direkt angegangen werden. Meine Mitarbeiter schätzen meine offenherzige Art. Auch wenn ich bis zum Hals in Terminen stecke, habe ich immer ein offenes Ohr für sie und ihre Sorgen oder auch Ideen. Daher halte ich es wie Toni: Immer alle Themen offen auf den Tisch und darüber sprechen!


Eine Frage zum Abschluss: Wie motivieren Sie Ihr Team denn am besten, egal ob Ihre Spieler oder Ihre Mitarbeiter?

Hr. Schumacher: Indem ich immer Vorbild bleibe. Nicht nur alles verlangen, sondern genauso vorleben. Das Team mitnehmen und unterstützen bei unserem gemeinsamen Unternehmen „Erfolg“. Im Fußball haben wir u.a. Trainingslager, in den Unternehmen Seminare und Workshops. Ich persönlich wünsche mir, sei es im Fußball oder in Unternehmen, dass wir wieder mutiger werden. Dass wir z.B. wieder mehr auf vermeintlich „schwierigere“ Spieler oder Mitarbeiter setzen und sie mitnehmen. Die, die auch einmal etwas „Verrücktes“ machen, um Ziele zu erreichen. Lasst uns wieder mehr „Macher“ erziehen und fördern.

Hr. Grasserbauer: Ich stimme meinem Freund Toni völlig zu. Die Erfolge eines Unternehmens hängen maßgeblich vom Team ab. Egal ob im Büro-Alltag oder in stressigen Projektphasen. Der interne Zusammenhalt, Teamwork und sowohl die unternehmerische Philosophie zu leben als auch sich innovativ auszuleben sind mitunter die wichtigsten Grundsteine für den Erfolg. Gemeinsam erfreuen wir uns an den erreichten Zielen und sind immer wieder gern auch Gastgeber unserer schon traditionellen Firmenevents, die wir mit unseren Mitarbeitern als auch mit Partnern und Kunden begehen.

Dabei ist Toni stets ein gern gesehener Gast. Trotz des weltweiten Bekanntheitsgrades erreicht er mit seiner bodenständigen Art immer alle. Sie erleben Toni mit dem Ruhm auf den Schultern als nahbar, jederzeit fröhlich und gesprächsbereit, was die Meisten positiv überrascht und ihnen auch die Hemmungen gegenüber einem „Promi“ nimmt.

Da ist mir meinen Freund Toni bei solchen Veranstaltungen immer wieder ein Vorbild. Von den Gästen hören wir dann immer wieder, wie großartig es ist zu sehen, wenn sich zwei Typen wie wir blind verstehen und wie beneidenswert, dass es solche Freunde gibt. Dem ist nichts hinzuzufügen.


BEWÄHRTES BEWAHREN, NEUES SCHAFFEN



… ist wie eh und je unser Antrieb, auch für 2018. Wir wünschen Ihnen einen guten Start und viel Schwung, um neue Wege zu gehen, Akzente zu setzen, Alternativen zu nutzen und dabei auf die eigene Erfahrung zu vertrauen – der Grundstein des Erfolges.

„Frohes Neues“ meinen wir also nicht als Floskel, sondern als Anstoß, wieder aktiv zu werden. Nicht nur beruflich, sondern in allen Lebenslagen. Etwas zu tun, worin man völlig aufgeht. Realistische und sinnvolle Ziele nicht nur zu entwickeln, sondern sie tatsächlich anzupacken. Soziale Kontakte zu pflegen. Und nicht zuletzt etwas Gutes zu tun, anderen zu helfen.

Positives Denken führt nicht nur zu mehr Zufriedenheit, sondern auch zum Erfolg. 2018 wird sicher ein gutes Jahr. Für uns war auch 2017 ein gelungenes …

Jahresrückblick 2017

Schnell ging das Jahr vorüber, wir haben viel erreicht, viel erlebt und viel getan. Ein positives Geschäftsjahr mit schönen Augenblicken und spannenden Projekten. Ein großer Dank für den erfolgreichen Jahresabschluss ging wieder an unsere Geschäftspartner – und eine großzügige Spende traditionell an die Stiftung „MyHandycap“, die sich mit Gründer Joachim Schoss für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen einsetzt.

Zwei Neubauprojekte konnten wir in 2017 in Berlin komplett abschließen, ein weiteres zum großen Teil. Alle 16 Wohneinheiten und die Gewerbeeinheit des Projekts Brosepark40 in der Dietzgenstraße 40 sind verkauft, die Bewohner genießen hier im grünen Pankow bereits ihr neues Zuhause.

In der Neuköllner Hannemannstraße 23–25 konnten ebenfalls fast alle 61 Eigentumswohnungen in ruhiger Lage erfolgreich übergeben werden, 7 Wohnungen im Haus 23 und 54 weitere im Haus 25. Auch eine Tiefgarage gehört zum modernen, liebevoll angelegten Objekt HANNE23.

Das Wohnensemble SPREE28 liegt direkt am Wasser in der Lindenstraße 28 in Köpenick. 2017 wurden hier die Bauteile 2, 3A und 3B mit insgesamt 42 Eigentumswohnungen fertiggestellt und zur Eigennutzung übergeben bzw. von Kapitalanlegern vermietet.

Im Frühjahr wird das Projekt zum erfolgreichen Abschluss kommen, denn auch die 70 Micro-Apartments im Bauteil 1 konnten alle bereits veräußert werden. Dann zieht auch in dem Apartmenthaus Leben ein. Damit wird das erste Objekt mit unserem 2017 entwickelten Produkt HAVENstudios® fertiggestellt sein, worauf wir sehr stolz sind.

Aussicht 2018

Als großes Neubauprojekt ab diesem Jahr folgt das „Inselquartier Eiswerder“ mit Verkaufsstart im Sommer. In einmaliger Wasserlage nahe der Altstadt Spandau in Berlin entstehen auf der romantischen Havelinsel im ersten Bauabschnitt acht Mehrfamilienhäuser mit bis zu 100 Eigentumswohnungen. Später wird das Ensemble durch eine Riegelbebauung und ein exklusives Punkthochhaus ergänzt. Sind Sie auch reif für die Insel, dann lassen Sie sich schon jetzt vormerken.

Und es geht weiter, nicht nur in Berlin. Auch im Freistaat Sachsen sind wir dabei, Wohnträume zu verwirklichen. So ist die Sanierung des Altbaus der Seifhennersdorfer Straße 16 in Dresden fast abgeschlossen, die Loftwohnungen bereits komplett verkauft. Nur im Neubau eines Green Garden Townhouses sind noch zwei Einheiten jeweils über zwei Ebenen verfügbar.

Auch beim neuen Dresdner Sanierungsprojekt „An der Berglehne 1“ läuft nach der reibungslosen Vorbereitungsphase in 2017 alles planmäßig, der Baubeginn in den fünf großen Wohnungen der denkmalgeschützten Villa soll im Sommer erfolgen.

In Leipzigs beliebtem Stadtteil Gohlis in der Wilhelm-Sammet-Straße 1 erwecken wir ein weiteres traditionsreiches Objekt wieder zum Leben. Direkt daneben entsteht ein moderner Neubau mit fünf Wohnungen, Tiefgarage und Arztpraxis. Ein ähnlicher Neubau entsteht im gleichen Zeitraum in der Delitzscher Straße 123 in Leipzig.

Des Weiteren planen wir auch 2018 weitere Investments durch Ankäufe bzw. Schaffung von Baurecht.

Zum Schluss wollen wir unsere brandneue Unternehmensvorstellung ankündigen, die demnächst auf unserer Homepage zur Verfügung stehen wird.

Also, auf geht’s in die Zukunft – gern gemeinsam mit Ihnen!


Weitere Informationen zur Seifhennersdorfer Straße 16
» finden Sie hier

Weitere Informationen zum Green Garden Townhouse
» finden Sie hier

[rev_slider_vc alias=“weihnachten“]

Liebe Kunden,
liebe Geschäftspartner,
liebe Freunde,

es ist kaum zu glauben, aber wieder ist ein Jahr vorüber.
Ein Jahr mit vielen schönen Augenblicken, erfolgreich abgeschlossenen Geschäften, neuen spannenden Projekten, aber auch mit interessanten persönlichen Erfahrungen. In Berlin haben wir in diesem Jahr die drei Neubau-Projekte abgeschlossen und unser brandneues Produkt HAVENstudios erfolgreich umgesetzt. Als großes Projekt im nächsten Jahr folgt das „Inselquartier Eiswerder“.

Leider würdigen wir wohl oftmals nicht genug, dass Liebe, Freundschaft, Erfolg und vor allem Gesundheit nicht selbstverständlich sind. Daher möchten wir uns und von Herzen bei allen bedanken, denen wir in diesem Jahr begegnet sind und uns tatkräftig unterstützt haben.
Unserer Tradition folgend, verzichten wir auch in diesem Jahr auf Weihnachtsgeschenke und helfen mit einer Spende stattdessen wieder Menschen, für die das Leben täglich große Herausforderungen bereithält. Bei der Stiftung „MyHandycap“ setzt man sich mit zahlreichen Angeboten, Rat und Hilfe für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen ein. Unter www.myhandycap.de können Sie einen Blick auf diese Arbeit werfen.

Aber nun ist es Zeit, das aufregende Jahr langsam ausklingen zu lassen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche und geruhsame Weihnachtszeit sowie für das Neue Jahr weiterhin ein so gutes Miteinander, Glück und Erfolg, aber in besonderem Maße Gesundheit!

Mit herzlichen Grüßen

Ihre
Haus & Capital Unternehmensgruppe

[rev_slider_vc alias=“news-1705″]

Alles neu macht der Mai



Das Team der Haus & Capital Unternehmensgruppe wünscht Ihnen einen sonnigen Frühling.

2017 ist ein ereignisreiches Jahr: Mit zunehmend schönem Wetter nähern sich zwei unserer Bauprojekte Brosepark40 in Berlin-Pankow sowie SPREE28 in Berlin-Köpenick der Fertigstellung und auch in Dresden haben wir ein neues Projekt gestartet. Ganz schön aufregend für die zukünftigen Eigentümer und auch uns !


 

Seifhennersdorfer Straße 16

Aktuelles Projekt

Auch außerhalb von Berlin sind wir dabei, tollen Wohnraum zu schaffen. Im schönen Dresden haben wir bereits mit dem Neubau eines Green Garden Townhouses mit einer Gesamt-Wohnfläche von ca. 770 m² sowie der Sanierung von Loftwohnungen hier mit einer Gesamt-Wohnfläche von ca. 920 m² in der Seifhennersdorfer Straße 16 begonnen.

Das Projekt wird auf einem 2.500 m² großen Areal realisiert und umfasst ein Volumen von 6,5 Mio. €. Die Wohnungen befinden sich im angesagten Szeneviertel, der Dresdner Neustadt, nahe dem populären Alaunpark. Trotz der unzähligen Lokalitäten in unmittelbarer Umgebung bietet ein Industrieloft in zweiter Reihe ein ruhiges und atmosphärisches Wohnen.

Ende April starteten wir mit dem Bau des Green Garden Townhouses. Fünf individuelle großzügig geschnittene und lichtdurchflutete Wohneinheiten mit 3 bis 4 Zimmern in modernster Architektur von ca. 105 m² bis 200 m² sollen entstehen. Besonders dabei sind die geplanten Etagenwohnungen sowie die Penthouse-Ebene in Form zweier Maisonetten und mit schöner Dachterrasse. Drei der fünf Wohnungen haben dank unseres Vertrieblers Herrn Mike Kotas von der Grundwert Dresden Immobiliengesellschaft bereits einen glücklichen Käufer gefunden.

Das in zweiter Reihe stehende Altbaugebäude genießt seit April die denkmalgerechte Sanierung der fünf großzügigen und zugleich familienfreundlichen 4- bis 6-Zimmer-Wohnungen mit ca. 140 bis 220 m². Dabei lassen wir das charakteristische Loftdesign mit seinen typischen Stilelementen in moderner Architektur und zeitgemäßer Ausstattung aufleben. Eigener Garten, große Balkone und Dachterrassen runden das Gesamtpaket ab. Bereits vier der fünf Loftwohnungen wurden fest reserviert bzw. verkauft. Die Gesamtfertigstellung des Neubaus und der Sanierung der Loftwohnungen ist für Juli im Jahr 2018 geplant.

Berlin

Dietzgenstraße 40

Das Vorderhaus und die zwei Doppelhaushälften in der Dietzgenstraße 40 stehen kurz vor der Fertigstellung. Aus der einstigen Baustelle sind 17 hochmoderne, lichtdurchflutete Einheiten an einem idyllisch gelegenen Ort geworden. Der Endspurt läuft. Somit stehen auch die ersten Übergabetermine bereits fest, sodass die glücklichen Erwerber zeitnah ihr neues individuell gestaltetes Heim beziehen können.

Berlin

Lindenstraße 28

In der Lindenstraße 28 in Berlin-Köpenick läuft die Errichtung der drei Wohnhäuser und einem Apartmenthaus nun seit gut zwei Jahren. Vieles ist seitdem geschehen: Mehrere Tonnen Erde wurden bewegt und nun stehen wir vor der Fertigstellung und der Übergabe!

Letzte Schritte werden mit Liebe zum Detail noch umgesetzt. Bereits seit Anfang Mai übergeben wir die ersten Wohnungen, sodass nach und nach die ca. 40 Erwerber ihre neue Wohnung beziehen bzw. ihre Kapitalanlage vermieten können.

Berlin

HAVENstudios ®

Auch unser neues Produkt, die Mikroapartments HAVENstudios ® zieht sowohl im Ausbau als auch im Verkauf weiter kräftig an. Viele Mikroapartments sind verkauft und bis auf wenige Ausnahmen liegen für die übrigen bereits feste Reservierungen vor. Vor Ort lassen wir für den Kunden derweil das perfekte Studio bzw. die ideale Investitionsmöglichkeit entstehen.

 

Weitere Informationen zur Seifhennersdorfer Straße 16
» finden Sie hier

Aktuelles zum Baufortschritt bei Brosepark40 gibt es unter:
» brosepark40.de

Aktuelles zum Baufortschritt bei SPREE28 gibt es unter:
» spree28.berlin

Aktuelles zum Baufortschritt bei HAVENstudios ® gibt es unter:
» havenstudios.de

[rev_slider_vc alias=“news17″]

Neues Jahr – neuer Brand



Unser Herz schlägt für wertige Immobilien – und vor allem für die Menschen, die in unseren Immobilien leben. Dabei bleiben wir am Puls der Zeit, denn nichts ist wichtiger, als die Bedürfnisse der Bewohner von morgen zu antizipieren.

Wir sind stolz darauf, Ihnen mit dem Jahresanfang eine neue Form des Wohnens in unserem Portfolio vorstellen zu dürfen:


Micro-Apartments



Die Bewohner: Geschäftsleute, Studenten und Menschen, die ihren privaten Raum reduzieren, um sich an „Third Places“ dem Leben in Gemeinschaft zu widmen.

Sie sind multioptional, arbeiten ortsungebunden und schätzen eine Wohnumgebung, die ihrem Lebensstil entspricht: voll ausgestattet, angenehm und optimal auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet, in der Nähe des Arbeitsplatzes, mit gewissen Services und besonderen Lagequalitäten verbunden.

Für dieses Klientel hat die Haus & Capital ein neues Wohn- und Investmentkonzept entwickelt, das den Bewohner und den Kapitalanleger gleichermaßen anspricht und Letzterem zusätzlich interessante Renditen sichert.

Wohnungskäufer erhalten auf Wunsch von einem externen Dienstleister ein Full-Service-Paket, das ihnen lästige und zeitintensive Arbeiten abnimmt. Vom Vermietungsservice über den Mietpool bis hin zur kaufmännischen Verwaltung wird alles übernommen, so dass sich die Käufer einzig über eine sichere Rendite freuen können.

Der geschäftige Bewohner hingegen kann z.B. auf Concierge-, Reinigungs- und Lieferservices vertrauen, die ihm den Alltag erleichtern.

 

HAVENstudios

Ein sicherer Hafen zum Anlegen & Ankommen

Mit Beginn des neuen Jahres starten wir bereits unser erstes HAVENstudios-Projekt. Am Ufer der Spree, als Teil des Wohnensembles SPREE28, entstehen die HAVENstudios Berlin-Köpenick.

Das 7-geschossige Gebäude hat bis zu 70 Apartments mit Größen von ca. 26 bis 59 qm, drei Penthäuser und eine Gewerbeeinheit im Erdgeschoss. Durch die Nähe zu WISTA Adlershof, dem Flughafen Schönefeld / BER, der MediaSpree und umgeben von Natur und Wasser präsentieren sich die HAVENstudios Berlin-Köpenick als optimale Wertanlage mit hoher Lebensqualität. Weitere HAVENstudios-Projekte sind in Vorbereitung und sollen folgen.

Unterdessen steht die Fertigstellung der ersten Wohnungen in den anderen drei Bauteilen des Neubauprojektes SPREE28 kurz bevor. Noch im vergangenen Jahr konnte der Vertrieb abgeschlossen werden. Alle Eigentumswohnungen sind vergeben – sowohl direkt am Wasser als auch in der zweiten Reihe. Der straßenseitige Baukörper ist nun als letzter auch im Rohbau vollendet. Die Gesamtfertigstellung des Projektes ist im Sommer dieses Jahres geplant.

Gemeinsam mit unserem exklusiven Vertriebspartner für dieses Projekt, der Best Place Immobilien GmbH & Co. KG, haben wir für dieses Apartmenthaus in den letzten Wochen das neue Konzept der HAVENstudios erarbeitet und starten damit nun in Kürze durch.

 

Weitere Informationen zu den HAVENstudios finden Sie unter:
» havenstudios.de

Aktuelles zum Baufortschritt bei SPREE28 gibt es unter:
» spree28.berlin